Es war einmal eine Berlinickerin…

Angefangen hat alles auf dem Hochbett in meinem Kinderzimmer, wo es einen gemalten Sternenhimmel an der Decke und einen großen Baum an der Wand gab (auch gemalt) und wo mir meine Eltern abwechselnd zum Einschlafen vorgelesen haben oder mir mein Vater noch viel besser vor-erzählt hat. Nämlich zum Beispiel die Geschichte nicht vom dicken, schönen, sondern vom krumpligen, häßlichen Pfannekuchen. Oder Geschichte aus seiner Kindheit, die zu einem einzigen Abenteuer wurde mit aber echt fast sprechenden Tieren. Mit anderen Worten: Mein Vater war’s!

Weitergegangen ist es dann im Mongolischunterricht an der Uni, wo wir mongolische Märchen als erste, kurze Texte übersetzen mussten. Durften.

Vorläufig geendet hat es als ich dann in der Mongolei jedes verfügbare Märchenbuch gekauft habe und dann so zwei Jahre quasi-beruflich besessen war.

Es folgten mehr oder weniger märchenfreie Jahre mit Jobsuche und Stipendiumssuche und so schreibe ich jetzt meine Dissertation nicht zu Märchen, aber mit eigentlich zu wenig Zeit und dafür einem erst recht zu großen Thema. Und jetzt denn auch langsam wieder mit Jobsuche und Stipendiumssuche.

Zeit und Energie ist also eigentlich ein Luxusgut, aber ich habe beschlossen – ohne Märchen geht es gar nicht. Und es muss einfach noch was anderes, das nicht Wissenschaftsdeutsch ist, aus meinen Fingern in diese Tastatur wandern.

Und also dieser Blog. Frei nach dem Motto: Märchen gut, alles gut!

7 Gedanken zu „Es war einmal eine Berlinickerin…

    1. berlinickerin Autor

      Erstmal entschuldige die späte Antwort (WordPress wollte mir anscheinend nicht Bescheid sagen) und vielen Dank überhaupt für deinen Kommantar!

      Und nein, ich habe keine Wurzeln in der Mongolei, sondern habe als Kind Fritz Mühlenwegs unglaublich großartiges Buch In geheimer Mission durch die Wüste Gobi gelesen, das in der Mongolei spielt. Und war völlig begeistert. Später habe ich dann wegen des Films Thunderheart Lakota (Sioux) angefangen zu lernen. Man merkt ein Muster. ;D

      Antwort
    1. berlinickerin Autor

      Nee, danke dir! Wenn es nicht so verflixt heiß wäre, dass ich schon im still sitzenden Zustand vor mich hinschwitze, würde ich vor Freude auf und nieder hüpfen. So also etwas weniger temperantboll: Willkommen und ganz viel Spaß beim Mitlesen!

      Antwort
  1. Linda

    Hallo, hallo, deine Seite ist ja echt super! Ich hab da nun eine Frage, woher stammen die Grafiken deines Banners? Diese alten Illustrationen gefallen mir sehr, und vorallem, wenn sie von Märchen handeln…. Gruss!!!

    Antwort
    1. berlinickerin Autor

      Hallo Linda,

      hui, vielen Dank. Freut mich, dass es dir hier gefällt. Das Banner ist selbstgebaut und die einzelnen Bilder habe ich mir auf http://commons.wikimedia.org/ zusammengeklaubt. Wenn man da ein bißchen buddelt (für Märchenillustrationen in der Kategorie ‚fairy tales‘) finden sich tolle Sachen. Hoffe, das hilft?

      Viele Grüße, Jule

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s